Suche

Schweizer Rapsöl

Hast du gewusst, dass es auch heimisches Gold genannt wird?


Raps gehört zu den wichtigsten Nutzpflanzen der schweizer Landwirtschaft, denn die Pflanze lockert den Boden, hilft neuen Humus zu bilden und ist eine wunderbare Nahrungsquelle für unsere Bienen. Ausserdem erfolgt der Rapsanbau nachhaltig nach Suisse Garantie - Richtlinien, immer ohne Gentechnik und kurzen Transportwegen.


Auch Mensch profitiert von dieser heimischen Pflanze, sei es für warme oder kalte Speisen. Was will man mehr? Wer's gerne heiss mag, auch das funktioniert mit dem HOLL-Rapsöl.


HOLL = High Oleic - Low Linolenic = hitzebeständig




Die HOLL-Rapspflanze unterscheidet sich optisch nicht von der klassischen Sorte, denn beide blühen goldgelb. Die HOLL-Pflanze liefert durch ihr hoher Ölsäuregehalt (High Oleic) und dem geringen Anteil an Linolensäure (Low Linolenic) eine andere Fettsäurezusammensetzung als die klassische Sorte und somit das perfekte Fettprofil zum Braten und Frittieren. Beim klassischen Rapsöl ist das Verhältnis genau umgekehrt, was gesund ist aber nicht für die heisse Küche geeignet.





Wer bereits Fleisch angebraten hat und dabei aufsteigender Rauch feststellen konnte, hat definitiv zu heiss gebraten. Bei herkömmlichen Ölen welche ausschliesslich für die kalte Küche (Leinöl, Hanföl, natives Olivenöl, Kürbiskernöl usw.) oder einfach nicht zum Braten gedacht sind, entstehen dann immer gesundheitsschädigende Substanzen. Somit rate ich euch beim nächsten Anbraten oder Frittieren das HOLL-Rapsöl zu verwenden, denn dieses behält seine ernährungstechnisch guten Eigenschaften und die Fettsäuren bleiben beim Erhitzen erhalten.


Bereits erhältlich in deiner Migros.


Welches Öl hast du bisher verwendet?




0 Kommentare